|
|
|
| aktualisiert am 01.02.2018

Der Deutsche Verbraucherschutzring e.V. (DVS)
  (02.08.2016)

Garantie Hebel Plan 08: Achtung vor Mahnbescheiden

Die Anlagen der CIS Deutschland AG (CIS) stehen schon seit Jahren in Verruf. Immer wieder wurde auf das hohe Risiko hingewiesen und vor ihnen gewarnt, so auch vor den Fonds der Garantie Hebel Plan 08 Premium Vermögensaufbau AG & Co. KG (GHP08). Zahlreiche Anleger quittierten dies mit der Aussetzung ihrer Ratenzahlungen. Mahnbescheide könnten die Folge sein, der Rat von Fachleuten zu empfehlen, so der Deutsche Verbraucherschutzring e.V. (DVS).

Es ist doch immer wieder das Gleiche: Anleger werden mit hohen Renditen gelockt, dann folgt das böse Erwachen. Auch die GHP08 folgte diesem Muster. Da viele Anleger jedoch Ratensparpläne vereinbart hatten, begingen sie nach Häufung der Negativschlagzeilen Schadensbegrenzung: sie stoppten ihre Zahlungen.

Ohne den nötigen Rechtsbeistand könnte ihnen dies zum Verhängnis werden. Auch bei Vereinbarung einer Ratenzahlung verpflichten sie sich nicht nur zur Zahlung der vollständigen Summe, sie haften auch ab Zeichnung der Anlage in voller Höhe. Anleger müssen daher mit Mahnbescheiden rechnen, Angst vor weiteren rechtlichen Schritten wird geschürt. Anleger sollten sich aber nicht davon einschüchtern lassen.

Dennoch ist auch das Ignorieren eines Mahnbescheides keine gute Idee. Wird den Bescheiden nicht rechtzeitig widersprochen, kann dies zur Zwangsvollstreckung derselbigen führen. Anleger sollten daher mit fachmännischer Unterstützung gegen die Mahnbescheide vorgehen. Zeitgleich empfiehlt sich die Prüfung von Schadensersatzansprüchen. Dafür kommen neben der Fondsgesellschaft zum Beispiel auch Berater und Vermittler in Frage.

Der DVS hat derweil für Betroffene der CIS-Fonds eine Arbeitsgemeinschaft gegründet.

<< zurück  

zurück | drucken | nach oben | Schriftgröße: normalmittelgross